Startseite    zurück

Messerschmitt AG - Deckname Ente

Der Olympiatunnel bei Eschenlohe wurde ab 1944 als U-Verlagerung zur Produktion von Teilen für die Messerschmidt BF 109 und ME 262 unter dem Decknamen Ente genutzt. Um die erforderliche Produktionsfläche von 6000m2 zu erreichen, wurden die Tunnel bergmännisch erweitert. Der südliche Tunnel hat eine Länge von 230m, der Nördliche 260m. Die Stromversorgung der U-Verlagerung Ente erfolgte durch das Walchensee-Kraftwerk.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück